Home
zur Person
Theaterlicht  /  Lichtkunst
Ausstellung  /  Bühnenbild
Kontakt  / Reverenzen / Impressum

IMPRESSUM /
DATENSCHUTZ


Der frühe Kontakt zum Theater (durch seinen Vater Jürgen Nefzger, der als Schauspieler tätig war) prägte seinen künstlerischen Werdegang. Durch die Ausbildung zum Werbetechniker und ein Studium zum Präsentations-Designer wurde ein guter grafischer Grundstein gelegt.

Das Kulturreferat der Landeshauptstadt München, ermöglichten ihm seine Kenntnisse im Bereich des Lichtdesigns, der Bühnenstatik und der Tontechnik zu vertiefen.

Der Einstieg für den Künstler als Lichtdesigner und Bühnenbildner waren die Produktionen 'Die Blinden' 1997 - (Lichtdesign)
und 'Münchner Freiheit' 1998 - (Lichtdesign und Bühnenbild -
Bühnenbild ausgezeichnet mit dem AZ-Stern der Woche)
mit der experimentellen freien Theatergruppe Fischundplastik.

1999 lernte er den Regisseur und Bühnenbildner Markus Beck kennen und
stellte mit ihm sein Regie- und Bühnenbilddebüt 'The Wall' - die Rockoper
(
Musenkuss der Süddeutschen Zeitung, AZ-Stern der Woche, TZ-Rose)
als Bühnenbildassistent und technischer Leiter des Bühnenbilds auf die Beine.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit ihm setzte sich, mit der einzigen "hauseigenen" Produktion des Deutschen Pavillons - 'Befreiung aus dem Paradies', auf der EXPO 2000 fort.
Die überarbeitete Version von 'The Wall' folgte im Frühjahr 2004 im Zirkus Krone in München.

Das 'Figuren Theater' im Stadtmuseum München ist ihm seit 2004 bis heute mit über 30 Gastspielen ein ständiger, liebgewordener Platz für diese besondere Form des Theaterlichts geworden.

Das Lichtdesign von Tobias Nefzger ist über die Jahre zum Aushängeschild der Münchner Wissenschaftstage geworden. In einer 12 jährige Erfolgsgeschichte rückte er die renommierten Münchner Universitäten TU und LMU in ein völlig neues Licht. Er verbindet geschickt das Ambiente-Licht mit meditativen Lichtelementen. So erhält (erhellt) die Veranstaltung ein Zentrum, eine Insel der Ruhe in der Flut der Informationen. Diese geschichtstächtigen Orte überraschen durch die Vielseitigkeit seiner Inszenierungen immer wieder in neuer Weise. Seit 2012 finden die Münchner Wissenschaftstage in der alte Kongresshalle auf der Theresienhöhe statt. Auch in dieser 50er-Jahre Architektur zieht Tobias Nefzger die Besucher in den Bann.

Das Europäische Künstlerhaus Schafhof in Freising hat seinen Ehrgeiz geweckt, sein Lichtdesign in Ausstellungen umzusetzen. Die nun 21ste Ausstellung (seit 2007) trägt dort seine Handschrift. Die Beleuchtung unterschiedlichster Kunstrichtungen von Grafik, Malerei, Lithografien, Schmuck, Skulpturen und Installationen machen für ihn in diesen Bereich einen großen Reiz aus.

Das Kunstforum im Arabellapark mit seinem erlesenen Kabarett-Theatergastspielen runden sein Werk um das Licht sehr humorvoll ab. Mit bekannten Größen wie z.B.: Hans Well (Biermösl Blosn), Andreas Rebers (Neues aus der Anstalt), Annamirl Spieß (Couplet AG), Heinz-Josef "Dscharli" Braun (Wer früher stirbt ist länger tot), Ingo Börchers (Ottis Schlachthof), um nur einige zu nennen...

Nicht zuletzt auch durch seine Nähe zum Theater lässt der Künstler diese
"Sphären" in seine Lichtinstallationen einfließen. Er erzeugt geheimnisvolle Spannung mit sehr viel Liebe zum Detail.













Top